vertriebsberatung1

Das NAVIGATOR-Training erfolgt als praxisintegrierendes Intervall-Training mit Erfolgskontrolle und begleitendem Coaching. Für die Aufrechterhaltung des Trainingserfolges werden zusätzlich die Führungskräfte zum weiteren internen Coaching ihrer Mitarbeiter in die Personalentwicklungsmaßnahme eingebunden.

Intervall-Training bedeutet, eine vierwöchige Praxisphase liegt zwischen den Trainingstagen, die der aktiven Umsetzung der persönlichen Trainingserkenntnisse und -ziele in die Vertriebspraxis dient.

„Das Training lebt von Action und Spaß!“
Gemäß der Erkenntnis: „Nicht weil es so schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es oft so schwer“ wird jeder Trainings-Teilnehmer jeden Tag aktiv gestärkt, indem er in Praxissimulationen, Rollenspielen, Gruppen-, Partner-und Einzelübungen die Situationen erfolgreich zu bewältigen lernt, die ihn in der Praxis vor besondere Herausforderungen stellen.

Zwischen den Trainingstagen steht der Trainer den Teilnehmern für Rückfragen beratend zur Verfügung. Der Trainer ist für die Teilnehmer über übliche Kommunikationsmedien erreichbar (Telefon, Handy, E-Mail, Social Media). Bei nicht unmittelbarer Erreichbarkeit des Trainers wird der jeweilige Mitarbeiter innerhalb von 24 Stunden zurückgerufen und in seiner individuellen Situation beraten (Situative Umsetzungsberatung). Das bietet den Vorteil, dass der Teilnehmer mit seinen konkreten Fragen nicht bis zum nächsten Trainingstag zu warten braucht.

Am Ende der Personalentwicklungsmaßnahme erfolgt die Abschlussevaluation. Hier kommt es zur konkreten Darstellung der erzielten Resultate. Diese sind ergänzend zu nutzen, um das fortlaufende interne Coaching zu unterstützen.

Eine Trainingsgruppe besteht aus didaktischen Gründen aus minimal 8, optimal 10, maximal 12 Teilnehmern.

vorbereitung

Zunächst wird der IST-Stand analysiert. Den Ausgangspunkt jeder Personalentwicklungsmaßnahme bilden Ihre strategischen und operativen Vertriebsziele. Diese Vertriebsziele werden im gemeinsamen Strategiegespräch formuliert.

Die Realisierung dieser Vertriebsziele hängt von der Beherrschung erfolgskritischer Verkaufs- und Führungskompetenzen durch die Vertriebs- und Führungskräfte ab. Diese Verkaufs- bzw. Führungskompetenzen werden im gemeinsamen Strategiegespräch definiert und sind die Grundlage der Personalentwicklungsmaßnahme.

Zeitgleich erfolgt die Abstimmung der sequentiellen Trainingstermine und des Trainingsortes.

Vor dem Trainingsbeginn erfolgt eine Auftaktinformation für die Teilnehmer in Form eines „Kick-off-Meetings“.

Diese einstimmende Auftaktinformation …

  • bietet einen besonderen Rahmen für den Empfang der Trainingseinladung mit sämtlichen Trainingsdaten sowie der Vorbereitungsunterlagen zum ersten Trainingstag
  • motiviert zur Teilnahme
  • vermittelt die Trainingsziele sowie den persönlichen Nutzen an alle Beteiligten
  • ist die erlebbare Gelegenheit für die Teilnehmer den Trainer und die Trainingsmethodik kennenzulernen
  • stellt die Praxisorientierung des Intervall-Trainings sowie des begleitenden Coachings vor
  • informiert über die Gründe der Partnerschaft mit NAVIGATOR Vertriebsentwicklung
  • ermittelt die Trainingserwartungen der Teilnehmer
  • klärt, was die Teilnehmer von NAVIGATOR Vertriebsentwicklung erwarten können

durch

Die Durchführung der Personalentwicklung erfolgt in Intervallen mit einer jeweils vierwöchigen Praxisphase zwischen den Trainingstagen. Während dieser Praxisphasen erfolgt das Coaching-on-the-Job und das begleitende interne Coaching durch die Führungskräfte. Diese Gliederung gewährleistet die Umsetzung der Trainingsinhalte in die Vertriebspraxis.

Jeder Tag lebt von „Action und Spaß“. In Rollenspielen, Gruppen-, Partner und Einzelübungen erleben und erarbeiten die Teilnehmer die Lösungen für die Herausforderungen Ihrer Praxis.

Im Anschluss an jede Aktiv-Übung nimmt jeder Teilnehmer zunächst eine Selbstreflektion seines Verhaltens und des erzielten Ergebnisses vor.
Danach erhält er von den Teilnehmern und dem Trainer umfassendes Feedback zu Verhalten und Wirkung mit konkreten Anerkennungen und Empfehlungen.
Hierbei werden die Stärken und die Verbesserungsmöglichkeiten konkret und umfassend reflektiert. Mit diesem Erkenntnisgewinn formuliert der Teilnehmer konkrete Aktivitätsziele für die anschließende Praxisphase und notiert sie in seinen Aktionsplan.
Dieser Ansatz ist sehr interaktiv und effektiv. Die Teilnehmer werden in einem konstruktiven Umfeld positiv mit ihrem Verhalten konfrontiert und lernen aus Erfahrung.

Abschließend wird der konkrete Bezug zur individuellen Praxis vertieft. Dies sichert den Transfer aus dem Training in das operative Tagesgeschäft.

Jeder Trainingstag endet mit dem schriftlichen Konkretisieren des Aktionsplanes durch den Teilnehmer. Er vervollständigt seine konkreten Zielsetzungen für die Praxis, die er aus den Erkenntnissen und Notizen des jeweiligen Tages ableitet.

Diese konkreten Aktionen sichern ein weiteres mal den Praxisbezug und dienen der Erfolgskontrolle an den folgenden Trainingstagen.
Sie nutzen ebenfalls der jeweiligen Führungskraft als Grundlage für das interne Coaching.

nach

Am Ende der Personalentwicklungsmaßnahme erfolgt die Abschlussevaluation. Hier kommt es zur konkreten Darstellung der erzielten Resultate. Diese sind ergänzend zu nutzen, um das fortlaufende interne Coaching zu unterstützen.

Darüber hinaus erhält das Unternehmen konkrete Empfehlungen über entsprechende gruppenspezifische Entwicklungsmöglichkeiten und Notwendigkeiten.

Auch nach Abschluss des jeweiligen Trainings steht der Trainer den Teilnehmern weiterhin für Rückfragen beratend zur Verfügung. Der Trainer ist für die Teilnehmer über übliche Kommunikationsmedien erreichbar (Telefon, Handy, E-Mail, Social Media).