der NAVIGATOR Gesellschaft für Vertriebsentwicklung nachfolgend NAVIGATOR genannt.

  1. NAVIGATOR verpflichtet sich den Auftraggebern und Trainingsteilnehmern zu absoluter Diskretion gegenüber Dritten.
  2. Vereinbarungen, Änderungen und/oder Ergänzungen der beidseitig zu erbringenden Leistungen bedürfen der Schriftform sowie der schriftlichen Bestätigung durch NAVIGATOR.
  3. Der Auftraggeber erkennt das Urheberrecht an den von NAVIGATOR erstellten Werken und Medien ausnahmslos an. Eine Vervielfältigung und/oder Verbreitung dieser Werke und/oder Medien durch den Auftraggeber und/oder seine Teilnehmer bedarf in jedem Einzelfall der vorherigen schriftlichen Genehmigung von NAVIGATOR.
  4. Für die Auswahl und Buchung der Trainingsräumlichkeiten, Medien und Technik ist der Auftraggeber zuständig und verantwortlich.
  5. Sollten vereinbarte Trainings-,Coachings- und/oder Beratungstermine aus Gründen höherer Gewalt, Unfall, Krankheit oder sonstigen von NAVIGATOR nicht zu vertretenden Umständen vom Trainer, Coach und/oder Berater nicht wahrgenommen werden können, werden beiden Parteien genehme Ersatztermine zur Durchführung der ausgefallenen Vertriebsentwicklungseinheiten vereinbart.
  6. Terminverschiebungen bedeuten keine Vertragsaufhebung. Terminverschiebungen seitens des Auftraggebers sind bis spätestens zwei Monate vor Beginn der Vertriebsentwicklungsmaßnahme NAVIGATOR schriftlich mitzuteilen; sollten diese Termine nicht mehr anderweitig disponiert werden können, ist die Hälfte des vereinbarten Honorars, bei noch kurzfristigeren Verschiebungen das volle Honorar als Ausfallentschädigung zu zahlen. Im Falle einer Stornierung durch den Auftraggeber bis zwei Monate vor Veranstaltungsbeginn ist die Hälfte des vereinbarten Honorars, bei noch kurzfristigerer Stornierung das volle Honorar als Ausfallentschädigung zu zahlen.
  7. Ein Anspruch auf Rückzahlung des Honorars, auch anteilig, besteht nicht. Es besteht kein Anspruch auf Ersatz eines vom Teilnehmer versäumten Trainings-, Coachings und/oder Beratungstages.
  8. Minderungs- oder Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen.
  9. Die Honorar-Rechnungsstellung erfolgt zwei Wochen vor Beginn der Vertriebsentwicklungsmaßnahme. Der Rechnungsbetrag ist rein netto sofort fällig. Der Anspruch auf die Durchführung  der Vertriebsentwicklungsmaßnahme(n) besteht ab Eingang des Rechnungsbetrages auf dem Konto von NAVIGATOR.
  10. Eine Anzahlung des Auftraggebers in Höhe von 30% des Gesamthonorars erfolgt jeweils für die beauftragte/n Vertriebsentwicklungsmaßnahme/n, deren vereinbarter Durchführungsbeginn später als zwei Monate auf das Datum der Auftragsbestätigung folgt. Die Rechnungsstellung erfolgt kurzfristig nach Auftragsbestätigung. Der Rechnungsbetrag ist rein netto sofort fällig.
  11. Die zur Auftragserfüllung notwendigen Reisekosten (Fahrt-/Fahrtnebenkosten, Übernachtungskosten inkl. Frühstück, gesetzl. Verpflegungsmehraufwand) und Auslagen werden nach effektivem Aufwand berechnet. Für gefahrene PKW-km gelten 0,50 €/km, für Bahnfahrten gilt die 1. Klasse und für Flüge die Economy Class als vereinbart. Die Berechnung der angefallenen Reisekosten und  Auslagen erfolgt nach Abschluss der jeweiligen Vertriebsentwicklungsmaßnahme. Der Rechnungsbetrag ist rein netto sofort fällig.
  12. Online-Veranstaltungen können aus didaktischen Gründen audio-visuell aufgezeichnet werden. Mit der Auftragsbestätigung stimmt der Auftraggeber eventuellen Aufnahmen zu. Alle Teilnehmer werden über beabsichtigte Aufnahmen vorher explizit informiert. Evtl. Aufnahmen werden ausschließlich für die laufende Veranstaltung genutzt und sofort anschließend gelöscht.
  13. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben Vorrang vor entgegenstehenden Geschäftsbedingungen des Auftraggebers.
  14. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen nicht berührt. Die Parteien werden die Bedingungen dann mit einer Ersatzregelung durchführen, die dem mit der weggefallenen Bestimmung verfolgten Zweck am nächsten kommt.
  15. Für die Bedingungen und deren Durchführung gilt ausschließlich deutsches Recht. Gerichtsstand ist Hamburg.